Die Sanierung der Serie SD (Übertrag ehem. Modellforum)

Hier könnt ihr Bilder von Berliner Doppeldeck-Busmodellen zeigen. Ob Serie oder Umbau, präsentiert eure Modelle. Egal, welcher Maßstab, Hauptsache Berlin!
Benutzeravatar
gellstein [BFB]
Administrator
Beiträge: 2549
Registriert: Sonntag 16. November 2008, 07:07
Wohnort: Berlin

Die Sanierung der Serie SD (Übertrag ehem. Modellforum)

Ungelesener Beitrag von gellstein [BFB] » Samstag 15. Februar 2014, 23:04

Hallo,

Im alten Forum existierte ja schon ein Beitrag zu dem Thema - der ist nun weg - also gibts hier mal eine kurze Zusammenfassung:

Im Mai 2011 fing ich damit an die Wiking-SD zu restaurieren. Ein ganzes Stück Arbeit lag nun vor mir, aber die Vollendung ist nun - etwas über ein Jahr später - abzusehen.

Schauen wir uns mal die Arbeit an, die vor mir lag:

Bild

Zwischen 1999 und 2003 entstanden Nachbildungen der kompletten SD-Serien. Was zuerst sehr ansprechend aussah, gefiel mir nun - Jahre später - nicht mehr, da mit den heute vorhandenen Möglichkeiten weitaus bessere Ergebnisse zu erzielen sind. Dies war auch der Grund, weshalb ich mich zu einer "Komplettüberholung" entschied. Dabei habe ich die folgenden Arbeiten ausgeführt:

Komplette Entschriftung aller Aufkleber und Decals. Bei der Erstfertigung nutzte ich hier die vorhandenen Fröwis oder Stettnisch-Beschriftungen sowie am PC erstellte eigene Werbungen - überwiegend Banderolen, die ich mittels Tintenstrahl-Drucker auf Papier-Selbstklebefolie brachte. Letzteres galt auch für die Linienbeschriftungen und Kennzeichen. Wagennummern entstanden ebenfalls am PC und wurden mittels eines Fotokopierers auf Naßschieber gebracht. Bei den BVG-Wappen geschah dies genauso, zusätzlich griff ich aber auch auf vorhandenes Material zurück (Fröwis/Stettnisch).

Mittlerweile drucke ich die Werbebanderolen (auch Totalwerbung) auf Naßschiebefolie, was zum Einen den Vorteil hat, dass die Folie dünner ist und am Modell besser aussieht, zum Anderen aber auch in der Druckqualität überzeugt, da beim Laserdrucker die Farben kräftiger rüberkommen und auch die Schrift qualitativ viel besser (schärfer) dargestellt wird.

Des weiteren habe ich "Einzelanfertigungen" die auf andere Weise entstanden sind (Farbfotokopie der Schriftzüge, zusätzlich handgemalt etc.) nun am PC nachgefertigt, bzw. am PC "gemalte" Logos durch Fotoscans ersetzt und einige vor langer Zeit am PC erstellte Werbungen verbessert (Farbe/Layout etc.).

Auch wurden die kompletten Linienbeschriftungen (Durch Laserdruck weitaus besser lesbar) neu erstellt - diesmal mit Orginalschrift - sowie die Kennzeichen und Wagennummern (Annähernde Orginalschrift DIN 16). Hier habe ich mich wieder für die Papier-Selbstklebefolie bei den Linien und Nummernschildern entschieden.

Nach der Komplettentschriftung wurde das Modell gereinigt und fehlerhafte Stellen nachgebessert. An schadhaften Stellen (die zusätzlich durch die Reinigung entstanden sind) wurden die Fenstergummis nachgezogen. Als Erweiterung habe ich dann noch die Griffe der Heckklappe entsprechend dem Vorbild farblich gestaltet (silber oder schwarz) sowie die "Klappfensterlinien" mit einem dünnen Stift nachgezogen, so das ein deutlich aufgewerteter optischer Unterschied sichtbar wurde. Auch habe ich versucht bei Modellen mit runden Heckleuchten den Chromring nachzustellen, durch das Aufbringen der Leuchtenfarbe ist dieses Detail aber nur bei genauem Hinsehen sichtbar.

Bei Bussen mit Totalwerbung war eine Restaurierung nicht immer machbar, daher habe ich die Busse dann komplett ersetzt - vor allem wenn sie (bzw. die Naßschieber - insbesondere aber auch der Klarlack) vergilbt waren und nicht mehr schön aussahen. Teilweise war es erforderlich um ein erneutes Vergilben (vor allem bei Fröwis-Naßschiebern) zu verhindern auch die komplette Werbung neu am PC zu erstellen. Das Gleiche galt es auch bei Banderolenwerbungen von Fröwis umzusetzen, diese erstrahlen nun in neuem Glanz - sind "richtig weiß" und teilweise auch im Layout verbessert und geändert worden.

Schauen wir uns das mal anhand des Wagens 2677 "Leonberger Bausparkasse" an:

Bild

Bild

und von hinten

Bild

Bild

Hier auch mal eine Gegenüberstellung einiger erneuerten Popbusse:

Bild

Und nun das Resultat:

2 3/4 Reihen stehen im Schrank wenn alles fertig ist. Schlauerweise habe ich die Busse diesmal so sortiert, dass erkennbar ist um welche Werbung es sich handelt, die Busse wie damals "vorwärts" einzusortieren machte hier nicht wirklich Sinn.

Die erste Reihe:

Bild

...und die Zweite:

Bild

[später ergänzt im alten Forum]
Hier nun also die letzte "Lage" der Busse. Die verherige Ordnung ist natürlich durch den Absturz des Zwischenbodens dahin... :roll:

Bild
Viele Grüße

Sven
...der Werbe-Spezi!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast