Neue Busse für die BVG?

Aktuelle Neuigkeiten rund um Busse in Berlin und der BVG. Dazu gehören z.B. neue Fahrzeuge, oder geänderte Linienführungen, aber auch Pressemeldungen etc.
3413
Beiträge: 14021
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 12:07
Kontaktdaten:

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von 3413 » Mittwoch 11. April 2018, 04:48

Spass macht übrigens die Mitfahrt in Scanias im Zuge der Linie X83. Geht es nur mir so oder können auch andere bestätigen, dass die Wagen härter gefedert sind und wirklich jede Unebenheit 1:1 an den Fahrgast weitergeben? Bei den Solaris hatte ich nie den Eindruck, dass die Unebenheiten der Fahrbahn so ungedämpft übertragen.

Meine arme Bandscheibe....

Gruß
C

B-V 3591
Beiträge: 335
Registriert: Freitag 27. März 2009, 12:54

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von B-V 3591 » Mittwoch 11. April 2018, 05:59

Ich finde eh, dass die Scania äußerst träge wirken, aber das können unsere Fahrer sicherlich besser beurteilen. Ich fand die MAN und Citaros irgendwie wendiger :grueb

:win:

sg321ul
Beiträge: 565
Registriert: Donnerstag 6. Oktober 2016, 07:00

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von sg321ul » Mittwoch 11. April 2018, 07:25

3413 hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 04:48
Spass macht übrigens die Mitfahrt in Scanias im Zuge der Linie X83. Geht es nur mir so oder können auch andere bestätigen, dass die Wagen härter gefedert sind und wirklich jede Unebenheit 1:1 an den Fahrgast weitergeben? Bei den Solaris hatte ich nie den Eindruck, dass die Unebenheiten der Fahrbahn so ungedämpft übertragen.

Meine arme Bandscheibe....

Gruß
C

Die harte Federung kann ich bestätigen. Als einige Scania 2017 für kurze Zeit auf L stationiert waren, hat sich sogar der Personalrat dem Thema angenommen. Es wurden Testfahrten unternommen. Dabei kam heraus, das sich die schlimmsten Plätze über der Achse 2 befinden. Kaum Federung spürbar - kann man einem Fahrgast kaum zumuten.
Als Fahrer ist man da aber mit dem guten Fahrersitz besser bedient. Mir ist allerdings aufgefallen, das sich die Scania GN14 und 15 besser fahren, als die Scania GN16 die wir auf L hatten. Evtl. mussten die auch erst einmal eingefahren werden.
Die Solaris GN05 sind auch nicht unbedingt gut gefedert, (vielleicht bin ich auch verwöhnt von den Citaros) da merkt man nach seinem 8 stündigen Dienst auf Marzahner Betonplattenpiste mit was man gefahren ist.

3413
Beiträge: 14021
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 12:07
Kontaktdaten:

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von 3413 » Mittwoch 11. April 2018, 07:49

Ausgerechnet über der 2. Achse habe ich gesessen. Ich probiere demnächst mal andere Sitzplätze aus...

Ist eben offenbar doch kein Zufall, dass - wenn man die frei Wahl hat - Leasingbusse ausgerechnet nicht von den Herstellern genommen werden, die die Ausschreibungen gewonnen haben... Da wurden damals offenbar falsche Prioritäten gesetzt. Andere öffentliche Betriebe agieren an dieser Stelle geschickter!

Gruß
C

Stadtbus80
Beiträge: 199
Registriert: Dienstag 25. März 2014, 20:39
Wohnort: Dresden

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von Stadtbus80 » Freitag 13. April 2018, 18:24

3413 hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 04:48
Geht es nur mir so oder können auch andere bestätigen, dass die Wagen härter gefedert sind und wirklich jede Unebenheit 1:1 an den Fahrgast weitergeben? Bei den Solaris hatte ich nie den Eindruck, dass die Unebenheiten der Fahrbahn so ungedämpft übertragen.
Haben die Scanias Einzelradaufhängung oder Starrachsen? In Dresden merkt man den Unterschied ganz deutlich zwischen den C2G (Einzelradaufhängung) und den MAN Lion's City GL (Starrachsen). Bei den MANs merkt man leider jede Unebenheit auf der Straße ganz deutlich, das dürfte in Berlin künftig auch der Fall sein.

Harald01
Beiträge: 1657
Registriert: Samstag 29. Dezember 2012, 23:25

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von Harald01 » Freitag 13. April 2018, 23:45

In Berlin haben alle Gelenkzüge der BVG Starachsen. Lediglich die 16.. und 2148-2312 haben an der Vorderachse eine Einzelradaufhängung. Wie es bei den Leasingbussen und E-Bussen ausschaut entzieht sich meiner Kenntnis.

Harald01
Beiträge: 1657
Registriert: Samstag 29. Dezember 2012, 23:25

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von Harald01 » Samstag 14. April 2018, 04:54

4756, 4757, 4768, 4772, 4773, 4774, 4775 und 4777 neu in Spandau

S4300
Beiträge: 3569
Registriert: Freitag 30. Januar 2009, 22:26

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von S4300 » Samstag 14. April 2018, 09:56

Nachdem wieder einige neue Scania nach S gewechselt sind, mal eine Nachfrage: Gehen auch (wie bei B ), dann Solaris von S zu anderen Höfen(z.B.: I oder L)?

Bvgfabi
Beiträge: 1095
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 12:37
Wohnort: 14089
Kontaktdaten:

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von Bvgfabi » Samstag 14. April 2018, 10:55

Nein die bleiben erstmal in Spandau. Damit wir nicht mehr soviel Wagenmangel haben.. Aber auf kurz oder lang werden die auch weg gehen, dank der super Chef-Etage ...

B-V 3313
Beiträge: 203
Registriert: Freitag 23. November 2012, 01:10

Re: Neue Busse für die BVG?

Ungelesener Beitrag von B-V 3313 » Montag 16. April 2018, 13:21

3413 hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 07:49
Ist eben offenbar doch kein Zufall, dass - wenn man die frei Wahl hat - Leasingbusse ausgerechnet nicht von den Herstellern genommen werden, die die Ausschreibungen gewonnen haben... Da wurden damals offenbar falsche Prioritäten gesetzt. Andere öffentliche Betriebe agieren an dieser Stelle geschickter!
Andere Betriebe können ihren Fuhrpark auch mit einem Satz wie: "Die Ersatzteillinien der neuen Busse müssen mit dem vorhandenen Wagenpark möglichst kompatibel sein", relativ einfach einen typenreinen Fuhrpark erhalten. In Berlin geht das nicht mehr. Kloppt man da diesen Satz rein, dann ist die Ausschreibung anfechtbar. Und natürlich beteiligen sich bei einer großen Ausschreibung der BVG auch Hersteller, die in Potsdam (als fiktives Beispiel) nie ein Angebot abgeben würden. "250 unserer Busse befördern jeden Tag in Berlin x Fahrgäste!", ist als Eigenwerbung beliebt bei jedem Hersteller. Einzig bei Doppeldeckern kann man dank der geringen Verbreitung durch spezifische Kriterien etwas "nachhelfen". Hätte MAN den DL noch im Angebot könnte man mit "13,7m Fahrzeuglänge, Treppe vorne und im Heck, xx Plätz oben und xx Plätze unten" die Ausschreibung auf den Bus lenken.
Bei der von Scania gewonnenen Ausschreibung hat ein namhafter deutscher Hersteller übrigens ein fehlerhaftes Angebot abgegeben und sich damit selbst disqualifiziert...

Die geleasten Wagen sind ja auch der Senatsdoktrin "ab 2020 werden nur noch emissionsfreie Busse angeschafft" geschuldet. Solange man davon nicht abweicht und es z.B. keine E-Fahrzeuge gibt, die die Laufleistungen heutiger Busse in einer hinnehmbaren kurzen Ladezeit erreichen, solange wird man weiter mit Leasingautos rumdoktern müssen. Oder man stellt auf Erdgas um...
Viele Grüße
B-V 3313

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste