Busverbindungen der DDR zu den Grenzübergängen

Hier könnt ihr über historische Dinge wie z.B. alte Fahrzeuge, ehemalige Linienführungen oder über stillgelegte Betriebshöfe sprechen.
Britzer Junge
Beiträge: 915
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 12:18
Wohnort: 8,27 km Luftlinie von der Alten Försterei

Busverbindungen der DDR zu den Grenzübergängen

Ungelesener Beitrag von Britzer Junge » Montag 16. Mai 2016, 11:45

Aufgrund der Tradifahrt dieses Jahr und einem Blick von der Brücke Reimerweg Richtung Hahneberg
und in alte Fahrplanhefte ist bei mir die Frage aufgekommen, wo genau der Grenzübergang Heerstr. begann
und warum der 13N damals in der Nacht bis Stadtgrenze(*) verlängert wurde und (eigentlich Kern der Frage) was
auf Seiten der DDR für Busverbindungen waren?

Die Markierungen der Parkplätze westlich der Brücke Heerstr. scheinen mir noch ein Relikt zu sein vom damaligen
Grenzübergang.
(*Ist das die heutige Endstelle Hahneberg?)

Luftaufnahmen dazu hier http://www.stasi-mediathek.de/medien/lu ... e/blatt/63

In Drewitz dürfte es bekannt sein, ging es weiter nach Potsdam zum Johannes-Kepler-Platz,
in Schönefeld Waltersdorfer Ch. gab es die Busse rund um den Flughafen und nach Grünau + Großziethen,
von Stolpe aus fuhr ein Bus zum Hennigsdorfer Bahnhof.

Was aber fuhr auf östlicher Seite der Heerstr.?
Theoretisch müsste der Abschnitt zum VEB Potsdamer Verkehrsbetriebe gehört haben.

Darüber ist mir bisher nichts bekannt. Internet gibt zwar einiges her, aber nichts zum ÖPNV auf Ostseite.

Vielen Dank.
_________________
I__I__I__I__I__I__I
I --- 1.FC Union --- I
I__I__I--I__I25EI--I
I_(@)_I--I__(@)_I--I

Benutzeravatar
Linie67
Beiträge: 6711
Registriert: Sonntag 1. Januar 2012, 08:58

Re: Busverbindungen der DDR zu den Grenzübergängen

Ungelesener Beitrag von Linie67 » Montag 16. Mai 2016, 13:01

Die genaue Lage der Einstiegshaltestelle weiß ich nicht mehr, meine aber, das die Busse hinter dem Grenzübergang in einer Querstraße zur Heerstr. standen(Schnauze Richtung Heerstr.). Mindestens 1 Linie fuhr dann auf jeden Fall nach Falkensee(oder noch weiter).
MFG Rolf
MFG Rolf

B-V 3313
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 23. November 2012, 01:10

Re: Busverbindungen der DDR zu den Grenzübergängen

Ungelesener Beitrag von B-V 3313 » Mittwoch 18. Mai 2016, 03:18

Der Bus (später hieß er 655) fuhr im Weidenweg ab und band damit auch das Krankenhaus Staaken aus Richtung Dallgow/ Nauen an.
An der Ecke Heerstraße/ Weidenweg war auch der Intershop.

Der 13N fuhr bis Mai 1987 nur bis 2Uhr zur Stadtgrenze (sonst nur bis Hof S), denn ab 2Uhr war der Grenzübergang dicht.
Ab Mai 1987 wurde dann die ganze Nacht zur Stadtgrenze gefahren. Übrigens mit der Besonderheit, dass der 13N Richtung
Westen (also Stadtgrenze...) durch die Endstelle am Reimerweg fuhr. Schließlich hätte sich nachts ein Kollege (vom Hof M!)
leicht verfahren können und wäre dann im Kontrollpunkt gelandet.
Viele Grüße
B-V 3313

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast